image1

Umweltfreundliches Leben

Zusätzliche Informationen

Wie kann ich umweltfreundlicher leben?

Man kann im Alltag in vielen Situationen darauf achten, umweltfreundlicher zu handeln. Beispielsweise beim Einkaufen, Reisen, Fortbewegen oder zuhause. Hier sind ein paar Tips, wie Sie umweltfreundlicher leben können:

Beim Einkaufen:

  • Verpackungsfreie Produkte kaufen
  • Regionales und saisonales Obst und Gemüse kaufen
  • keine Plastiktüten verwenden, sondern eigene Stoffbeutel benutzen
  • beim Metzger oder in der Käserei eigene Behältnisse mitbringen
  • Bioprodukte kaufen
  • zum Beispiel Honig im Glas und nicht in einer Plastikverpackung kaufen

Beim Reisen:

  • vermeiden in den Urlaub zu fliegen, lieber mit dem öffentlichen Nahverkehr reisen
  • Kreuzfahrten vermeiden

In der Mobilität:

  • Autofahrten vermeiden
  • mit dem Fahrrad fahren
  • den öffentlichen Nahverkehr nutzen
  • kurze Distanzen zu Fuß erledigen
  • wenn Autos, dann mit Elektroautos fahren

Zuhause und Sonstiges:

  • Lichter ausschalten
  • Heizungen ausdrehen
  • nur mit voller Waschmaschine waschen
  • die Spülmaschine ganz füllen und erst dann anstellen
  • keine Spülmaschinentabs, sondern Pulver benutzen
  • keine Wäschekugeln verwenden, da das zu viel Plastikmüll ist
  • nicht so oft baden, sondern duschen
  • nicht mehr so viel Fleisch essen
  • Müll trennen
  • Pflanzen pflanzen
  • Recyceltes Papier benutzen
  • Solaranlangen


ERNÄHRUNG

Interviews im Rewe, Netto, Aldi und Edeka (Vergleich)

Wir haben vier unterschiedlichen Supermärkten (Rewe, Netto, Aldi und Edeka) folgende Frage gestellt: „Versuchen Sie Ihren Laden umweltfreundlich zu gestalten?“. Danach haben wir auch mit den Kunden gesprochen und sie gefragt, ob und wenn ja, wie sie versuchen, umweltfreundlicher einzukaufen. In der letzten Tabelle haben wir die Supermärkte verglichen und eine Auswertung vorgenommen.


Aldi:     

Supermarkt

  • Kühlregale werden über Nacht ausgestellt
  • verwenden von biologisch abbaubarem Plastik 
  • Obst in Papier statt Plastik
  • immer mehr Produkte sind verpackungsfrei  
  • Regionale Produkte 
  • in einigen Filialen gibt es Photovolteiganlagen, mit denen der Strombedarf gedeckt wird und Kunden, die Elektrische Fahrzeuge ,wird die Möglichkeit des Aufladen gegeben


Kunden

  • Versuchen Plastik zu vermeiden, aber ganz ohne Plastik geht nicht
  • es ist schwer, nur Produkte aus der Region und der Saison zu kaufen
  • oft ist es nicht möglich, auf alles zu achten
  • das Angebot ist nicht so groß
  • es gibt oft Preisunterschiede
  • versuchen, Bio Produkte zu kaufen


Edeka:

Supermarkt

  • trennen den Müll gut und schicken ihn in großen Tonnen weg
  • kaum Plastiktüten
  • bieten wiederverwendbare Beutel für Obst und Gemüse an
  • Prospekt digital verfügbar
  • Regionale Produkte im Angebot


Kunden

  • benutzen wiederverwendbare Beutel
  • kaufen Saisonfrüchte
  • kaufen Produkte aus der Region
  • keine große Auswahl
  • versuchen Plastik zu vermeiden
  • manche versuchen es nicht






Rewe:

Supermarkt

  • bieten Papiertüten an
  • haben wiederverwendbare Beutel
  • haben unverpacktes Obst und Gemüse
  • beim Backshop kann man mit eigenen Tüten einkaufen
  • Regionale Produkte im Angebot
  • gute Auswahl bei unverpacktem Gemüse

Kunden

  • wenn möglich, dann Einkäufe ohne Plastik
  • wenn es geht, eigene oder Papiertüten
  • viele kaufen Früchte aus der Saison
  • trotzdem schwer, komplett auf Plastik zu verzichten


Netto:

Supermarkt

  • bieten unverpacktes Gemüse und Obst an (schwierig wegen Hygiene)
  • hauptsächlich regionale Artikel
  • nimmt an der Aktion „ein Herz für Bauern“ teil (Bauern aus der Region bekommen 10 Cent pro verkauftem Artikel)
  • arbeiten mit WWF
  • keine Fische aus überfischten im Angebot
  • bieten regionale Produkte an

Kunden

  • Versuchen Plastik zu vermeiden, aber es ist schwer
  • es gibt kein großes Angebot, Saisonfrüchte zu kaufen
  • es gibt nicht immer Produkte aus der Region
  • Aldi stellt die Kühlregale aus und hat biologisch abbaubares Plastik
  • Netto arbeitet mit WWF und ein Herz für Bauern zusammen
  • Edeka bietet wiederverwendbare Beutel an
  • bei Rewe kann man beim Backshop mit eigenen Tüten einkaufen


Auswertung

Jeder Supermarkt versucht, seinen Laden umweltfreundlicher zu gestalten. Alle versuchen, immer mehr auf Plastik zu verzichten und mehr Gemüse und Obst ganz verpackungsfrei anzubieten. Die Supermärkte unterscheiden sich aber alle in ihren Methoden. Netto beispielsweise arbeitet mit WWF und ein Herz für Bauern zusammen, stellt aber dafür über Nacht nicht die Kühlregale ab, wie es Aldi tut. Die Kunden kaufen fast alle sehr umweltbewusst ein. Sie achten darauf regionale Produkte, Bioprodukte und Saisonfrüchte (zum Beispiel keine Erdbeeren im Winter) zu kaufen. Wenn es bei dem Supermarkt möglich ist, kauft die Mehrheit mit eigenen, wiederverwendbaren Beuteln und nicht mit Plastiktüten ein. Oft ist es allerdings auch nicht möglich, komplett umweltfreundlich einzukaufen, da der Preisunterschied zu hoch ist oder der Supermarkt nicht das gewünschte Produkte im Angebot hat. Natürlich gibt es aber auch Menschen, die gar nicht versuchen, umweltfreundlich einzukaufen, weil es ihnen zu teuer ist oder es sie nicht interessiert, was mit der Welt und dem Klima passiert, da sie glauben dann wahrscheinlich nicht mehr zu leben.


Fazit & Trends

  • Immer mehr verpackungsfrei
  • oft Papier statt Plastik
  • bieten regionale Produkte an
  • teilweise Obst und Gemüse ohne Verpackung im Angebot 


Worauf sollen Sie jetzt achten?

  • Verzicht auf Plastik
  • Fahrrad fahren und ÖPNV nutzen und fossile Treibstoffe vermeiden
  • mehr regionale Produkte konsumieren
  • Müllvermeidung
  • Wasser & Strom sparen
  • geringerer Verbrauch von Konsumgütern
  • Verzicht auf Fleisch


=> Teile Sie auch gerne diese Webseite mit anderen, um diese zu inspirieren, klimafreundlicher zu leben!

Zurück zur Startseite

Home