image2

Kohlenstoffdioxid

Zusätzliche Informationen

Was ist CO2 eigentlich?

Co2 ist das Zeichen für Kohlenstoffdioxid, welches sich aus Kohlenstoff und Sauerstoff zusammensetzt. Das Gas Kohlenstoffdioxid ist farblos, geruchlos, ungiftig, nicht brennbar und gut in Wasser löslich. Zusammen mit Stickstoff, Sauerstoff und Edelgasen ist es ein Bestandteil der  Luft und eines der bedeutendsten Treibhausgase. Trotz des Faktes, dass co2 nur um die 0,038% der Luft ausmacht spielt es eine entscheidende Rolle für den Klimawandel. Es absorbiert einen Teil der Wärme, die von der Erde abgegeben wurde und strahlt sie zurück auf die Erde. Durch diesen Treibhauseffekt entsteht das normalerweise gemäßigte Klima auf der Erde. Wenn nun aber zu viel co2 in der Atmosphäre ist dringt immer weniger Wärme durch das Co2 ins Weltall, und somit wird die Erde immer wärmer und das Klima unausgeglichener.


Wobei entsteht Co2?

Kohlendioxid kommt natürlich und in großen Mengen in der Erdatmosphäre vor. Es ist ein natürliches Nebenprodukt der Zellatmung vieler Lebewesen (bspw. Mensch und Tier) und entsteht zudem bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Öl oder Gas. Auch beim Zerfall toter Organismen oder durch natürliche Co2-Quellen, wie bspw. Vulkangase wird Kohlendioxid freigesetzt. Co2 wird also vor allem bei der Nutzung von Autos, Flugzeugen und Schiffen freigesetzt.


Wie wird Co2 gespeichert und abgebaut?

Im Gegensatz zu anderen Stoffen baut sich Co2 nicht selbst in der Atmosphäre ab, sondern kann nur durch Grünpflanzen mit der Photosynthese abgebaut werden. Dabei wird mit Hilfe von Sonnenlicht Kohlenstoffdioxid in Glucose und Sauerstoff umgewandelt. Der Sauerstoff wird an die Umgebung abgegeben. Ein Teil des Co2 kann durch Gewässer physikalisch gespeichert werden.

Welche Konsequenzen hat zu viel Co2?

Wie schon gesagt, erwärmt sich die Erde durch zu viel Co2. Es verhindert, dass ein Teil der Wärme, die von der Sonne auf die Erde strahlt, zurück in die Atmosphäre gelangt. Gibt es nun zu viel Co2, wird diese „Schicht“ immer dichter und ist irgendwann so dicht, dass fast keine Wärme mehr zurück gelangt und es immer wärmer wird. Die Folgen der Erderwärmung sind  zum Beispiel, dass die Pole schmelzen und der Klimawandel zunimmt. Wenn die Pole schmelzen verlieren die Tiere dort ihren Lebensraum und der Meeresspiegel steigt immer weiter an. Wenn es so weitergeht, ist der Meeresspiegel irgendwann so hoch, dass Inseln und unter dem Meeresspiegel liegende Städte untergehen und überschwemmt werden. Durch den Klimawandel wird auch das Wetter immer unberechenbarer und wechselhafter. Die Winter werden kälter und die Sommer wärmer. Es gibt immer mehr Wetterextreme. Durch zu viel Co2 steigt, wie gesagt, überall der Meeresspiegel, was heißt, dass auch Flüsse und Seen ansteigen. Dadurch gibt es dann immer mehr Überschwemmungen und Tsunamis. Zusammen gefasst kann man also sagen, dass zu viel Co2 große Auswirkungen  auf die Umwelt hat und es auf Dauer zu sehr großen Schäden führt.

Zurück zur Startseite

Home